13.04.2016 / Archiv / /

CVP Düdingen fasst die Ja-Parole zu den Geschäften der nächsten Gemeindeversammlung

An der ordentlichen Generalversammlung vom 11. April 2016 im Begegnungszentrum beschlossen die Mitglieder der CVP Düdingen die Ja-Parole zu den Geschäften der Gemeindeversammlung vom 20. April 2016.

An der ordentlichen Generalversammlung vom 11. April 2016 im Begegnungszentrum beschlossen die Mitglieder der CVP Düdingen die Ja-Parole zu den Geschäften der Gemeindeversammlung vom 20. April 2016.

An der ordentlichen Generalversammlung der CVP Düdingen blickte die Präsidentin, Evelyn Baeriswyl-Albrecht auf das vergangene Wahljahr zurück. Syndic Kuno Philipona wurde mit einem sensationellen Resultat von 1’728 Stimmen wiedergewählt. Auch die beiden bisherigen Gemeinderäte Bruno Schwaller und Marianne Dietrich erreichten Topresultate und belegten die Plätze zwei und drei der gewählten Gemeinderäte. Trotz Steigerung des Wähleranteils von 32.5 auf 33 % konnte der 4. Gemeinderatssitz wegen 63 fehlenden Parteistimmen nicht verteidigt werden. Bei insgesamt 8’794 erzielten Parteistimmen darf vom Proporzpech gesprochen werden.

Bei den Generalratswahlen erzielte Bezirkspräsident, Laurent Baeriswyl, das beste Resultat. Er knackte als einziger Kandidat die 1000er Stimmen-Grenze. Auch die übrigen CVP-Kandidaten belegten die vorderen Plätze unter den 207 Kandidaten. Insgesamt erzielte die CVP bei den Generalratswahlen 37’123 Listenstimmen (Wähleranteil = 24.75 %). Die Präsidentin dankte im Namen aller Kandidatinnen und Kandidaten für den grossen Support und die Wählertreue der Mitglieder.

Der Vorstand bestehend aus Evelyn Baeriswyl-Albrecht (Präsidentin), Bernadette Jungo, Philipp Sturny, Olivier Hayoz und Basil Dietrich wurden von der Versammlung mit Applaus wiedergewählt.

Weiter beschloss die Versammlung die Aufnahme der ML-CSP Generalräten Mario Sturny und Wolfgang Portmann sowie Generalrat Dr. Anton Merkle, welcher als Vertreter der Unabhängigen in das Gemeindeparlament gewählt wurde, in die CVP Fraktion.

Am anschliessenden CVP Höck wurden die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 20. April 2016 diskutiert.

Gemeinderat Markus Bapst gab Auskunft zur Jahresrechnung 2015. Der positive Rechnungsabschluss und die budgettreue der Gemeinderäte nahmen die Anwesenden mit grossem Interesse zur Kenntnis. Dem Antrag des Gemeinderates die Laufende Rechnung 2015, der Investitionsrechnung 2015 und der Bestandesrechnung per 31.12.2015 zuzustimmen und den verantwortlichen Organen Entlastung zu erteilen stimmten die Anwesenden einstimmig zu und fassten damit die Ja-Parole zu diesem Traktandum.

Gemeindeammann Kuno Philipona erläuterte den Anwesenden den Antrag des Gemeinderates zur Langsamverkehrsachse Bahnhof Düdingen-Tunnelstrasse mit Steg über das „Toggeliloch“. Er wies auf die gestiegenen Pflichten der Gemeinde in Bezug auf die verkehrstechnische Erschliessung von Wohnquartieren und damit den heute benötigten angemessenen Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Es fand eine angeregte Diskussion statt und diverse Wortmeldungen aus der Versammlung wiesen auf die einmalige Chance hin, der Bevölkerung und insbesondere den Schülern eine Alternative zur stark befahrenen Hauptstrasse zu bieten und damit die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Zudem diene dieser Steg auch den übrigen Bewohnern von Düdingen als Teil der Trans-Agglo und sei auch eine Verbindung zum Naherholungsgebiet der Düdinger Möser. Die Anwesenden waren sich einig, dass diese Langsamverkehrsachse und die damit verbundenen Investitionen im Umfang von 4.5 Mio hoch seien. Kuno Philipona wies darauf hin, dass sich die Agglo und der Bund zu 50% an den effektiven Kosten beteiligen werden. Der Agglorat habe diesem Projekt im vergangenen März einstimmig zugestimmt und damit ein starkes Signal in Richtung Düdingen gesendet. Die Anwesenden stimmten dem Projekt zu und fassten auch zu diesem Geschäft die Ja-Parole.