27.09.2018 / Aktuell / /

Herbstforum der CVP Düdingen: Reger Meinungsaustausch zu aktuellen politischen Themen der Gemeinde

Mit dem CVP-Forum, welches in der Regel zweimal pro Jahr stattfindet, bietet die CVP ihren Mitgliedern und Sympathisanten die Möglichkeit, sich zu aktuellen politischen Themen der Gemeinde zu äussern, mit dem Vorstand und den gewählten Behördemitgliedern Meinungen auszutauschen, Vorschläge und Ideen einzubringen.

Am CVP-Herbstforum vom Montagabend im Hotel Bahnhof nahmen über 30 Personen teil. Es wurde von der CVP-Präsidentin Sara Lenherr geleitet. Mitglieder aus beiden Räten stellten die zurzeit zur Behandlung stehenden wichtigsten Projekte und Themen vor. Beide Gremien befassen sich gegenwärtig mit dem Schlussbericht zur Analyse der Gemeindeorganisation, der u.a. eine Reduktion der Anzahl Gemeinderäte vorschlägt. Gemeinderat Bruno Schwaller stellt zudem den Antrag des Gemeinderates zur Gesamtsanierung des Hotels Bahnhof vor, mit welchem sich der Generalrat an seiner nächsten Sitzung vom 8. Oktober 2018 befassen wird. Eine Arbeitsgruppe des Generalrates befasst sich zurzeit auch mit Vorschlägen zur künftigen Nutzung des Thaddäusheims und seines Parks. Ihre Überlegungen werden zu gegebener Zeit dem Gemeinderat unterbreitet, damit dieser ein konkretes Projekt ausarbeiten kann. Der Park ist für die Bevölkerung schon heute offen. Über das Gebäude kann die Gemeinde ab Herbst  2019 frei verfügen.

Es wurden zu allen Themen zustimmende wie auch kritische Fragen gestellt und Vorschläge eingebracht.  Die allfällige Reduktion der Anzahl Gemeinderäte und die bessere Trennung der strategischen und operativen Ebene stossen grundsätzlich auf Zustimmung. Auch die geplante Gesamtsanierung des Hotels Bahnhof und die neue Nutzung der Räume (u.a. regionaler Sozialdienst) wurden positiv aufgenommen. Für den Werterhalt dieses Gebäudes ist die Sanierung notwendig. Zur künftigen Nutzung des Thaddäusheims und seines Parks wurde angeregt, dass der Park vor allem als Ort der Kultur und als Oase der Stille für die Bevölkerung erhalten und gestaltet werden soll. Mit wenigen notwendigen Anpassungen soll eine langfristige, flexible und sanfte Nutzung des Parks und des Gebäudes ermöglicht werden.

Am Schluss der Veranstaltung nahm Ammann Kuno Philipona kritisch Stellung zu Äusserungen im Grossen Rat betreffend Verkehrsplanung im unteren Sensebezirk. Er wünscht insbesondere von den Sensler-Grossräten ein klareres Bekenntnis zur raschen Verwirklichung der Entlastungsstrasse Birch-Luggiwil als 1. Etappe der Umfahrung Düdingen. Schliesslich habe der Bund die Pflicht, die bis heute fehlende Nordzufahrt zur A12 endlich zu erstellen. Nur so könnten die bekannten Verkehrsprobleme in diesem Bereich behoben werden. Es sei äusserst kontraproduktiv nach 2009 bereits wieder eine neue Studie für eine Autobahnausfahrt in Friseneit zu verlangen, bevor die seit Jahren geplanten Projekte rund um Düdingen realisiert sind.

CVP Präsidentin Sara Lenherr war über die rege Diskussion sehr erfreut und versicherte den Anwesenden, dass ihre Meinungen, Vorschläge und Fragen in die laufende Arbeit der CVP-Generalräte und der CVP-Gemeinderäte einfliessen werden.